Startseite

Dr. Michael Raß erhält den Deutschen Gründerpreis 2007 für die Teutoburger Ölmühle in der Kategorie “Aufsteiger”

Letzte Woche Dienstag ging der Deutsche Gründerpreis 2007 in der Kategorie "Aufsteiger" an die Teutoburger Ölmühle.

Aus der Pressemitteilung bei openPR :  "Dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus sein und Mut für die Umsetzung unkonventioneller Ideen, sind zentrale unternehmerische Grundsätze der Teutoburger Ölmühle, Produzent von hochwertigem Raps-Kernöl. Dies hat auch die hochkarätige Jury aus Wirtschaft, Politik und Medien des Deutschen Gründerpreises 2007 überzeugt: Dr. Michael Raß, Mitbegründer und Geschäftsführer der Teutoburger Ölmühle GmbH & Co. KG, bekam am 19. Juni 2007 unter Beisein von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos den Deutschen Gründerpreis in der Kategorie „Aufsteiger“ überreicht. Spannend war es bis zur letzten Sekunde, denn die Preisträger wurden bei der von Klaus-Peter Siegloch moderierten Preisverleihung im Berliner ZDF-Hauptstadtstudio mit dem Ruf auf die Bühne bekannt gegeben.

Ausschlaggebend für die Auszeichnung des 2000 in Ibbenbüren, Münsterland, von Raß (42) gemeinsam mit Dr. Christian Schein (40) und Wilhelm Kortlüke (59) gegründeten Unternehmens war das einzigartige, patentierte Herstellungsverfahren. Hierbei wird die Rapssaat geschält und nur der gelbe Kern für die Speiseölherstellung besonders schonend durch die aktive Kühlung der Schneckenpressen kalt gepresst. Unerwünschte Schaleninhaltsstoffe – wie bei der Produktion von herkömmlichen Rapsölen üblich – müssen nicht aufwändig, zum Teil chemisch (Raffination), entfernt werden. Das Ergebnis ist ein feines, mild-nussiges Speiseöl, umweltschonend hergestellt. So haben die Münsteraner bei den Juroren des Deutschen Gründerpreises auch mit ihrem umfassenden Nachhaltigkeitskonzept besonders gepunktet. Hierzu gehört, dass sämtliche Nebenprodukte, gemäß dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft, wertschöpfend vermarktet oder für die energieautarke Produktion eingesetzt werden. Für die Wirtschaftsexperten der Jury war die rasche Marktdurchdringung ein wichtiges Kriterium: Bereits zwei Jahre nach dem Start der Produktion wurden schwarze Zahlen geschrieben. Heute ist die Teutoburger Ölmühle Marktführer für kaltgepresste Rapsöle.

Dr. Michael Raß, Geschäftsführer der Teutoburger Ölmühle und Laudator Alfred T. Ritter bei der Preisverleihung des Deutschen Gründerpreises 2007 Quelle: openPR

Den Deutschen Gründerpreis-Pokal in den Händen, freut sich Dr. Michael Raß: „Diese Auszeichnung ist eine großartige Bestätigung für die Teutoburger Ölmühle und vor allen Dingen für unsere Mitarbeiter, die durch ihren hohen Einsatz in den vergangenen dynamischen Jahren zum Unternehmenserfolg und zur großen Beliebtheit unseres Raps-Kernöls beigetragen haben.“ Er ergänzt: „Diesen Preis verliehen zu bekommen, verstehen wir als Bestätigung des von uns eingeschlagenen unternehmerischen Weges. Gleichzeitig wird er sich als enorme Schubkraft für die weitere Entwicklung der Teutoburger Ölmühle auswirken.“ Laudator und selbst erfolgreicher Unternehmer in dritter Generation, Alfred T. Ritter (54), wies darauf hin, dass die beiden Unternehmer Raß und Schein sich bereits als Wissenschaftler zum Ziel gesetzt hatten, bei der Innovation des Herstellungsverfahrens zum einen wertvolle Ressourcen zu schonen und zum anderen ein naturbelassenes Speiseöl herzustellen. Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen ist für ihn eine der vordringlichsten Aufgaben unserer Zeit.

Bookmark and Share

Ähnliche Artikel zu diesem Thema

Subscribe

Zutaten:

Einen Kommentar schreiben

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Click to hear an audio file of the anti-spam word